Ein Sitzsack fürs Handy…

Panik…. Geburtstagsgeschenk mal wieder gesucht… Und da das Geburtstagskind erst kürzlich herzlich über meine Sitzsäcke gelacht hat, hat er das jetzt davon.

Da ich Besserung gelobt habe, solche Projekte jetzt und in Zukunft besser zu dokumentieren, hier mal wieder eine Anleitung für euch:

Zuerst benötigt ihr ein Stück Stoff 17×22 cm…

image

Dann die kurzen Seiten rechts auf rechts zusammen legen und fixieren…

image

Nun die fixierte Seite einmal zusammen nähen – ich nehme in der Regel ein Füßchen breit Abstand…

image

Dann wieder auseinander falten und die Mitte fixieren (am besten ausmessen), dann die Nahtzugaben auseinander bügeln…

image

Jetzt wieder eine Seite zusammennähen…

image

image

Mit der anderen Seite genauso vorgehen. Aber bitte die Wendeöffnung nicht vernähen und wenn ihr, wie ich, ein Etikett einnähem wollt, habt ihr hier die Chance…

image

image

Jetzt also bis knapp über die Hälfte zusammen nähen…

image

image

Jetzt das ganze wenden…

image

Ich bügle es in der Regel hier noch einmal auf…

Nun den ersten Teil der Füllung einfüllen. Ich nehme hier Styroporkügelchen, einfach deswegen, weil ich davon noch Massen habe 😉

image

Ihr solltet ungefähr 3 cm der unteren Kanten gefüllt haben… Dann abstecken…
Jetzt Nähe bzw. fixiere ich die Kügelchen mit dem Nähfuß für Reißverschlüsse…

image

So fertig.

image

Jetzt kommt mein persönliches kleines Highlight… Bei meinem Sitzsack habe ich des öfteren schon eine Öffnung vermisst, wodurch ich das Handy laden kann, wenn es bequem liegt… 😂
Also ist die Idee ein Knopfloch einzubauen…

image

image

image

Jetzt kommt die 2. Naht, wodurch die „Rille“ entsteht, in der das Handy steht…

image

Ich nehme die Einstellung in der die Nadel links steht und halte ein paar mm Abstand  zur ersten Naht, sonst komme ich in Konflikte mit dem Knopfloch…

image

Jetzt wird weiter aufgefüllt…

image

image

Wie voll ihr es haben wollt, testet es aus, am besten das Handy einmal Probesitzen lassen…
Nun wird der Spaß noch per Hand vernäht (Ich sag nur Zauberstich…)

image

Und schon ist das Gute Stück fertig…

image

image

Verpackt sieht das ganze jetzt so aus…

image

Ihr seht den Sack nicht? 😂
Könnt ihr auch nicht, ich hab 3 gebaut! 😉
Unter den Gutscheinen verstecken sich die anderen beiden…

Jetzt aber langsam mal umziehen und los…

Viel Spaß beim nachbauen, ich hoffe ich habe alles verständlich erklärt…

Wie immer freue ich mich immer über Kommentare und Likes… 😊

Advertisements

Kuschelsack die II.

Wie im vorletzten Block schon angedeutet… Wenn ich mal was gefunden habe was ich nähen will und kann, dann ist es langweilig, es nur einmal zu tun…

Hier also der 2. von mir genähte Kuschelsack für Babys…

image

image

Und weil es sich anbietet, wieder eine Wendeversion. Dieser ist nun die wärmere Version… Die Blümchenseite besteht aus kuscheligem Fleece…

Über nächsten Projekte halte ich euch gern auf dem laufenden!

Bis ganz bald…

Ich freue mich immer über Kommentare und Likes… 😊

Es ist wieder soweit…

Es kribbelt in den Fingern… Ich habe eine schöne Nähanleitung für einen Kuschelwendesack für Babys gefunden. Und da eine liebe Freundin gerade schwanger ist und ich noch unzählige Stoffreste habe… Ihr könnt euch sicherlich denken was jetzt kommt…😉
Genau ich habe die letzten Tage ein wenig genäht… Dieses mal habe ich probiert die einzelnen Schritte genauer festzuhalten, ich denke, den einen oder anderen habe ich mal wieder vergessen aber im Großen und Ganzen, denke ich, kann man verstehen wie das Kuschelsäckchen entstanden ist.

Hier nun die einzelnen Schritte…

Nach der Auswahl der Stoffe und der Zurechtbastelei des Schnittmusters habe ich diese am Stoff fixiert und den Stoff zugeschnitten…

image

Nach dem Zuschneiden habe ich erstmal den Großteil der „Lagerfalten“ rausgbügelt…

image

Da es sich hierbei um einen recht dünnen Stoff handelt…

Hier möchte ich einmal kurz erwähnen, ich habe nicht viel Ahnung von Stoffen, also was was ist usw. geschweige denn das ich mir groß merke was für ein Stoff welcher ist… Aber ich dachte für das Sommerbaby muss es sich gut anfühlen und vielleicht nicht zu dünn und nicht zu dick sein…

Also weil die beiden Stoffe die ich gewählt habe ziemlich dünn sind, habe ich eine ganz dünne Vliesschicht eingebügelt…

image

Da es sich hier auch nur um einen Rest gehandelt hat, einfach über die Kanten gebügelt. Danach alles überstehende abgeschnitten und so sah es dann aus

image

Jo… Soweit so gut… Endlich geht’s ans nähen… jiiiiiiiiiiiiha… Jetzt kommt der Teil, der mir eigentlich Spaß macht.

Also, erstmal alle Kanten versäubern, schön im Zickzackstich um alle 4 Teile drum herum…

image

image

So fertig… Und hier seht ihr zum erstenmal mal die kombi…

image

Ja, ja je 2 Teile Innen- und Außenstoff, weil: soll ja ein Wendesack werden! 😉
Gefiehl mir hier schon aber abwarten… das Ergebniss gibt’s am Ende… 😊

Nun die beiden zusammgehörigen Teile miteinander fixieren und rechts auf rechts zusammennähen. Aber Achtung: beim Innensack ca. 10-12 cm offen lassen, irgendwo benötigt man ja eine s.g. Wendeöffnung.

So, jetzt kommt das Bündchen

image

Einen Stoffstreifen, ich meine Jersey, ordentlich dehnbar, zugeschnitten…
Die kurzen Seiten zusammengenäht … Danach gewendet und über die Längstseite einmal gefaltet…

image

Jetzt sind die Teile bereit zusammengefügt zu werden. Also erstmal beide Säcke, rechts auf rechts, zusammgesteckt… Ach ja, vorher noch die Mittelpunkte und beim Bündchen auch die Seitenpunkte kennzeichnen… So sieht man schon fast was es werden soll… 😉

image

Jetzt habe erstmal alles schön zusammengesteckt Mittelpunkt-Mittelpunkt-Seite-Seite

image

Ehrlich gesagt hatte ich ein wenig Angst ob das gut geht, weil ich noch nie ein einen so dehnbaren Stoff mit einem nicht dehnbaren zusammengenäht habe, aber was soll ich sagen – es hat geklappt… jipi…

Und hier das Ergebnis

image

Jetzt noch die Wendeöffnung verschlossen mit dem Zauberstich (ich weiß er hat noch einen anderen Namen aber den hab ich leider vergessen) und einmal gewendet…

image

Jo… das wars schon… mal wieder zu schnell fertig geworden… Darum aber auch gleich noch einen Zweiten vorbereitet! 😊

Ich denke, dass ich mich noch als Anfänger zählen kann, obwohl ich schon das eine oder andere probiert habe… Mein Tipp an alle Anfänger einfach probieren und nicht verzweifeln… Immer mal wieder googeln, YouTube ansehen und ran ans probieren und nicht verzweifeln…

Gern nehme ich auch Tipps und Vorschläge an, solch einen Blogbeitrag besser zu gestalten und fragt einfach, wenn ihr Fragen habt… Bin gern bereit, soweit ich kann, zu antworten. 😉

Na dann bis zum nächsten Versuch…

Ich freue mich immer über Kommentare und Likes… 😊

Ab und an

… bekomm ich so einen Anfall und muss unbedingt was nähen… Seid 3 Jahre bin ich im Besitz einer Nähmaschine und diese muss dann laufen und laufen und laufen…

Leider habe ich meine Projekte bisher nicht immer oder ebend nur am Ende fotografiert – Schade…

Aber nun gut – in Zukunft gelobe ich Besserung! 😉

Hier aber nun ein paar Beispiele von bisherigen Projekten…

Meine ersten Buchstabenkissen

image

Und Folgeprojekte

image

image

image

image

Und dann kamen die Kissen

image

image

Muss mal gucken, ob ich noch irgendwo Fotos finde… Bis dahin… 😊

Ich freue mich immer über Kommentare und Likes… 😊